Fernsehmoderator / Fernsehmoderatorin

Vor der Kamera stehen und vielleicht sogar berühmt werden, davon träumen viele. Damit dieser Traum Wirklichkeit werden kann, müssen allerdings einige Voraussetzungen erfüllt sein. Die nachfolgenden Infos sollen Wege zu diesem Berufsziel aufzeigen.

Aufgaben eines Fernsehmoderators

Der Begriff „Moderator“ wird vom lateinischen „moderare“ abgeleitet und bedeutet soviel wie steuern, lenken, leiten. In diesem Sinne lenken Fernsehmoderatoren Sendungen im Fernsehen.

Dazu gehören solche aus den Bereichen Unterhaltung und Sport, aber auch Nachrichten - und Informationssendungen. Moderatoren planen, recherchieren die Themen und gestalten die Konzepte ihrer Sendung.

Häufig kümmern sie sich auch um den organisatorischen Ablauf, stellen Gästelisten auf oder suchen geeignete Drehorte. Sie führen Interviews oder kommentieren Sachverhalte.

Einsatzorte

Moderatoren und Moderatorinnen sind bei öffentlich-rechtlichen Fernsehanstalten oder privaten Fernsehsendern beschäftigt. Auch besteht die Möglichkeit, freiberuflich für unterschiedliche Sender zu arbeiten.

Neben der Arbeit in Fernsehstudios oder sonstigen Drehplätzen, z.B. während öffentlicher Veranstaltungen oder Sportereignissen, verbringen Moderatoren und Moderatorinnen viel Zeit in Büros oder Archiven.

Zugangsvoraussetzung – So kann es klappen

Eine Ausbildung oder Weiterbildung zur Fernsehmoderatorin / Fernsehmoderator kann in Form von Lehrgängen bei unterschiedlichen Bildungsträgern erfolgen. Angeboten werden diese Lehrgänge in Teilzeit, z. B. in Form von Abendveranstaltungen, teilweise auch am Wochenende. Auch die Vollzeitform ist möglich, dann findet der Unterricht ganztägig in Klassen statt.

Für die Ausbildung muss – je nach Durchführungsform - mit einer Dauer von 1 bis 3 Jahren gerechnet werden. Alternativ besteht die Möglichkeit, sich im Rahmen eines Volontariats bei einem Fernsehsender zu qualifizieren.

Aufgrund der unterschiedlichen Zugänge können sich die Voraussetzungen und auch die Dauer der Ausbildung unterscheiden. In der Regel aber gilt:

Schulabschluss:
Mittlere Reife ist fast überall Voraussetzung. Häufig wird ebenfalls ein Mindestalter von 16, teilweise aber auch 18 Jahren erwartet. Für ein Volontariat wird häufig Abitur benötigt. Etliche Sender verlangen darüber hinaus ein abgeschlossenes Hochschulstudium oder eine abgeschlossene Ausbildung.

Persönliche Voraussetzungen:
Neben einer ausgesprochenen Fähigkeit zur Kommunikation und Kontaktfähigkeit, wird für diesen Beruf Selbstsicherheit und Durchsetzungsvermögen benötigt. Gelassenheit und psychische Belastbarkeit sind Voraussetzungen, um erfolgreich sein zu können und mit schwierige Themen und Situationen angemessen umgehen zu können. Häufig werden zudem gute Sprachkenntnisse in Deutsch, Englisch oder weiteren Fremdsprachen benötigt.

Verdienst eines Fernsehmoderators

Während der Ausbildung gibt es keine Bezahlung. Im Gegenteil, es fallen erst einmal Kosten an. Teilweise werden Lehrgangsgebühren fällig und Schulmaterialien müssen selber gezahlt werden.

Anders sieht es aus, wenn die Möglichkeit besteht ein Volontariat zu machen. Hier werden Vergütungen gezahlt, die abhängig sind von der bereits abgeschlossenen Ausbildung oder dem Hochschulstudium.

Weitere Berufe in der Übersicht:

Anlagenmechaniker
Architekt
Bankkaufmann
Chemiker
Detektiv
Dolmetscher
Ergotherapeut
Event-Manager
Fahrlehrer
Fernsehmoderator
Gerüstbauer
Hotelkaufmann
Immobilienkaufmann
Industriekaufmann
Industriemechaniker
Investmentfondskaufmann
Journalist
Kommunikationsdesigner
Krankenpflegehelfer
Logopäde
Maskenbildner
Mechatroniker
Musikproduzent
Notar
Orthoptist
Pharmakant
Psychologe
Reiseverkehrskaufmann
Schauspieler
Sozialpädagoge
Tischler
Webdesigner
Wirtschaftsinformatiker
Wirtschaftsingenieur
Veranstaltungskaufmann
Zahnarzt

Weitere Berufe nach Kategorien:

Kaufmännische Berufe
Technische Berufe
Medizinische Berufe
Handwerkliche Berufe
Gesundheitsberufe
Künstlerische Berufe
Soziale Berufe
Gestalterische Berufe
IT Berufe

Beruf finden